Gloster-Glossar


Auf vielfache Anregung habe ich nachstehend in alphabetischer Reihenfolge die gängigsten nationalen und internationalen Begriffe und Bezeichnungen und deren Bedeutung aus der „Gloster-Welt“ zusammengetragen. Bitte berücksichtigen Sie, dass hier überwiegend Begriffe speziell rund um den Gloster aufgeführt sind und es sich nicht um ein vollständiges und umfassendes Kanarien-Lexikon handelt. Die Auflistung erhebt somit keinen Anspruch auf Vollständigkeit, Änderungen und Ergänzungen sind jederzeit möglich.

Aufgehellt: Überwiegend aufgehellte Lipochromschecken sowie reine Lipochromvögel

Blue: Englische Bezeichnung für alle schieferfarbenen Gloster bzw. Schieferschecken (aktuelle Farbbezeichnung nach AZ/DKB-Standard = schwarzweiß), wörtliche Übersetzung = Blau

A-Vogel: Intensive Gefiederfärbung, siehe auch unter Intensiv bzw. Yellow

B-Vogel: Nicht intensive Gefiederfärbung (Schimmel), siehe auch unter nicht Intensiv bzw. Schimmel und Buff

Braun: Oberbegriff für alle braunen (gelbbraunen/braungelben inkl. Intensiven und nicht intensiven und weißbraunen/braunweißen) Gloster, inkl. Schecken

Buff: Englische Bezeichnung für alle weichfedrigen nicht intensiven Gloster, siehe auch unter B-Vogel oder nicht Intensiv

Cinnamon: Englische Bezeichnung für Braungelb bzw. Gelbbraun (aktuelle Farbbezeichnung nach AZ/DKB-Standard), wörtliche Übersetzung aus dem Englischen = Zimt

Consort: Als Consort bezeichnet man den Glattkopfvogel beim Gloster

Corona: Als Corona bezeichnet man den Haubenvogel beim Gloster bzw. die Haube

Dominant: Vorherrschend, überdeckend wird die Vererbung eines Merkmals genannt, welches alle anderen Merkmale vollkommen überdeckt. Im Gegensatz hierzu rezessiv (unterdrückt, versteckt)

Fasanenohren: Sogenannte „Fasanenohren“ können ein Problem bei den Coronas sein. Tendenziell wachsen die Federn im Bereich der Ohren/Nacken in unterschiedliche Richtungen. Schlimmstenfalls entstehen dann sogenannte „Fasanenohren“ bzw. „Hörner“.

Fawn: Englische Bezeichnung für braunweiß bzw. weißbraun (aktuelle Farbbezeichnung nach AZ-Standard, alte Bezeichnung = Silberbraun), wörtliche Übersetzung = rehbraun

Flighted: Als flighted bezeichnet man in England ein- bzw. mehrjährige Gloster. Im Gegensatz hierzu unflighted = Jungvögel, die noch im gleichen Jahr des Schlüpfens ausgestellt werden, im darauffolgenden Jahres handelt es sich bei diesen Vögeln dann schon um sogenannte flighted Vögel

Gelbbraun/Braungelb: Aktuelle Bezeichnung nach AZ/DKB-Standard für alle Braunvögel in der Grundfarbe Gelb, siehe auch unter Cinnamon

Grizzle: Englische Bezeichnung für alle völlig aufgehellten Lipochromvögel (Gelb oder Weiß) mit einer ganz hellen bis gesprenkelten Corona, wörtliche Übersetzung = gesprenkelt

Grizzlescheckung: Überwiegend aufgehellte Consorts mit einer gesprenkelten Scheckung (sehr seltene Form der Scheckung)

IGBA: International Gloster Breeders Association

Intensiv: Intensive Gefiederfärbung, siehe auch unter A-Vogel bzw. Yellow

Letalfaktor: (letal = tödlich), beim Gloster bzw. Kanarienvogel gibt es drei Faktoren, deren Reinerbigkeit zum Tod führt und deren Verpaarungen, die hierzu führen, daher zwingend zu vermeiden sind. Bei Verpaarungen von zwei Intensiven Kanarien, zwei Dominatweißen (also allen weißgrundigen Kanarien mit Ausnahme der Rezessiv Weißen) und zwei Vögeln mit Haube sind alle Jungen, welche Träger der doppelt erhaltenen Gene sind, nicht lebensfähig bzw. erreichen nie das Alter bis zur Fortpflanzungsfähigkeit

Light: Englische Bezeichnung für alle stark aufgehellten Lipochromvögel (Gelb oder Weiß)

Lipochrom: Aufgehellte Federn ohne jegliche Melaninfärbung in den Grundfarben Gelb und Weiß

Lumps: Fehlerhafte Entwicklung der Feder, hier kann die Feder nicht sauber durch die Haut brechen und entwickelt „Federklumpen“ bzw. auch schlimmstenfalls eitrige Beulen. Lumps können bei fehlerhaften Verpaarungen bei allen englischen Rassen mit „Federverlängerungsfaktor“ entstehen, wenn die Federn zu weich sind. Lumps können bei diesen Rassen aber z.B. auch durch mehrfaches Rupfen durch Käfiggenossen während der Mauser entstehen

Melanin: Dunkle Federn ohne jegliche Lipochromfärbung in den Grundfarben Schwarz und Braun

Nicht Intensiv: Nicht intensive Gefiederfärbung, siehe auch unter B-Vogel bzw. Schimmel und Buff

Rezessiv: Zurückweichend bzw. verdeckt. Die rezessive Erbanlage wird von der dominanten überdeckt. Siehe auch unter spalterbig bzw. eigener Artikel „Braune und deren Vererbung“ auf dieser Homepage

Schiefer: Aktuelle Farbbezeichnung nach AZ-Standard = schwarzweiß; siehe auch unter Blue

Schimmel: Nicht intensive Gefiederfärbung, siehe auch unter B-Vogel, nicht intensiv oder Buff (englische Bezeichnung)

Self: Als self werden im Mutterland alle melaninfarbigen ungescheckten Gloster bezeichnet. Man unterscheidet z.B. zwischen self green, self blue, self cinnamon oder auch self fawn

Silberbraun: Braunweiß/weißbraun (aktuelle Farbbezeichnung nach AZ/DKB-Standard), siehe auch unter Fawn

Spalterbig: Mischerbig, auf den Gloster bezogen können die Hähne (nur die Hähne, nicht jedoch Hennen) z.B. spalterbig in braun sein. D.h. der Hahn ist vom Sichtbild her z.B. Grün und ist in der Lage, braune oder zumindest wiederum spalterbige Junge zu produzieren (diesem Thema habe ich einen eigenen Artikel gewidmet, welcher auf dieser HP zu finden ist und das komplexe Thema weiter erläutert)

TPD: Abkürzung für three parts dark, englische Bezeichnung für überwiegend dunkel gescheckte Gloster, wörtliche Übersetzung = drei Teile dunkel

Unflighted: Sind Jungvögel, die noch im gleichen Jahr des Schlüpfens ausgestellt werden, im darauffolgenden Jahres handelt es sich bei diesen Vögeln dann schon um flighted Vögel, siehe auch unter flighted

Variegated: Englische Bezeichnung für gescheckte Vögel

Weißbraun/Braunweiß: Aktuelle Bezeichnung nach AZ/DKB-Standard für alle Braunvögel in der Grundfarbe Weiß, siehe auch unter Silberbraun oder Fawn

Weißgrundig: Alle Vögel in der Grundfarbe weiß von hell weißschwarz bis dunkel schwarzweiß (aktuelle Bezeichnung nach AZ/DKB-Standard) ebenso weißbraun und braunweiß. Siehe auch unter Schiefer, Blue, Silberbraun und Weißbraun

White: Wörtliche Übersetzung = weiß, white steht im Mutterland für alle weißgrundigen Vögel. Oftmals gibt es dort auf den Schauen einen Preis für den „Best White“. Die Schauklassen von weißgrundigen werden im Mutterland zumeist als „White or Allied to White“ bezeichnet, was sinngemäß übersetzt soviel bedeutet wie „Weißgrundige oder Verwandte von Weißgrundigen“

Yellow: Englische Bezeichnung für alle intensiven Gloster, dies können sowohl gelbe, grüne oder aber auch braune Gloster sein. Achtung: In dem Zusammenhang nicht zu verwechseln mit der wörtlichen Übersetzung für gelb!



  Zurück zum Seitenanfang